Manuell, Voll- oder Halbautomatischer Plattenspieler?

In diesem Beitrag werde ich dir erklären was ein Manueller Plattenspieler, ein Halbautomatischer Plattenspieler und ein Vollautomatischer Plattenspieler ist. Denn jeder Plattenspieler passt in eines der drei Kategorien. 

Die Kategorien sagen nichts über die Qualität der Plattenspieler aus, sondern vielmehr darüber, wie komfortabel ein Plattenspieler ist.

Manuelle Plattenspieler

Bei einem manuellen Plattenspieler musst du selbst alles machen 😉

Den der Plattenspieler erkennt weder den Anfang noch das Ende einer Schallplatte. Hier musst du selber zu Beginn den Tonarm an die richtige Position bringen. Am Ende den Tonarm wieder manuell von der Platte heben.

Viele manuelle Plattenspieler haben trotzdem einen Hebel mit dem du den Tonarm komfortabler absenken und hochheben kannst.

Vorteile:

Manuelle Plattenspieler haben gegenüber ihrer “Konkurrenz” den Vorteil dass sie weniger Knöpfe haben und du somit schneller eingreifen kannst, wenn mal etwas schief läuft.

Nachteile:

Der größte Nachteil eines manuell betriebenen Plattenspielers ist es, das du sobald die Platte ihr Ende erreicht hast, auch den Tonarm wieder aus der Endlosrille befreien musst. Denn je länger der Tonarm dort verweilt, desto mehr nutzt sich natürlich die Schallplatte und Nadel ab.

Ebenfalls ist bei dem Plattenspieler große Sorgfaltspflicht geboten, wenn sie den Tonarm justieren. Den eine kleine Unachtsamkeit und die Nadel kann ungebremst auf die Platte fallen. Dabei kann es zu Beschädigungen kommen.

Halbautomatischer Plattenspieler

Bei einem Halbautomatischen Plattenspieler wird der Tonarm am Ende der Platte automatisch angehoben und in die Ausgangsposition gebracht. 

Viele Geräte schalten sich danach auch ab oder bleiben in einem Stand-by-Modus.

Allerdings musst du auch hier noch selbstständig zu Beginn den Tonarm zum Anfang befördern. 

Auch wenn dein halbautomatischer Plattenspieler eine Hebe/Senkfunktion hat, musst du den Schritt manuell erledigen. Er hilft dir lediglich dabei, dass dir die Nadel nicht aus Versehen herunterfallen kann.

Vorteil:

Trotz der Halbautomatik kannst du noch immer schnell und direkt eingreifen, wenn mal etwas nicht stimmen sollte.

Du musst am Ende der Platte den Tonarm nicht selber zurückbringen.

Nachteil:

Der Nachteil beim Halbautomatischen Plattenspieler ist ganz klar, dass er recht träge zu bedienen ist. 

Vollautomatische Plattenspieler

Ein Vollautomatischer Plattenspieler bietet den größten Komfort. Eigentlich kannst du auch sagen, Platte auflegen, Start drücken und fertig.

Wenn du Stark drückst, fährt die Nadel automatisch in die richtige Position und wird auf die Schallplatte abgesenkt. Wenn das Ende erreicht ist, fährt die Nadel in die Ausgangsposition zurück und schaltet sich ab.

Vorteil:

Du musst wenig selber machen. Brauchst also weniger Angst haben etwas falsch zu machen. Dadurch dass alles vollautomatisch passiert, wird unnötige Abnutzung an der Nadel und der Platte vorgebeugt. 

Nachteil:

Durch die ganze Technik ist der Plattenspieler auch am anfälligsten für Störungen. Ebenso dauert ein Startvorgang auch seine Zeit.

Teile den Beitrag mit deinen Freunden und unterstütze mich damit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.