Skating und Anti-Skating beim Plattenspieler erklärt

Gerade für Einsteiger sind die Begriffe Skating und Anti-Skating nur schwer zu verstehen. 

Selbst wenn du diese Begriffe suchst, findest du häufig nur komplizierte Erklärungen mit Diagrammen und Formeln… aber nichts in einfachen Worten gefasst.

Was ist die Skating-Kraft?

Eine Skating-Kraft entsteht wenn sich die Schallplatte dreht und der Tonarm dabei zur Mitte der Schallplatte gezogen wird. Dieser Effekt ist besonders bei großen radialen Tonarmen zu erkennen. Denn eigentlich könnte man davon ausgehen das der Tonarm nach außen gedrückt werden müsste. Ähnlich wie bei einem Karussell.

Dies ist sehr vereinfacht gesagt. Wenn du es genauer wissen willst, kannst du dir gerne den Beitrag auf Wikipedia anschauen. 

Anti-Skating einstellen

Die Anti-Skating Kraft kannst du besonders auf einem Single-Sided-Vinyl beobachten. Das ist eine Schallplatte ohne Rillen.

Hier wird also der Tonarm sofort nach innen gezogen. Erst durch das Anti-Skating bewegt sich der Tonarm auf der drehenden Platte wieder nach außen.

Der Vorteil hier ist, durch diese Kraft kann dein Klangbild verbessert werden. Die Nadel kann so ohne Zug in die eine oder andere Richtung genau in der Mitte der Rille laufen. 

Hierdurch wird natürlich auch die einseitige Abnutzung der Schallplatte vermieden. 

Mit einer speziellen Platte kannst du an dieser Einstellung so lange Probieren, bis die Nadel exakt gleich in der Rille läuft. 

Es empfiehlt sich aber im Allgemeinen eher das Anti-Skating durch eine Faustformel einzustellen. Die Formel ist ganz einfach, Nehm den exakten Wert wie für deine Auflagekraft. 

Wie du deine Auflagekraft richtig einstellen tust erkläre ich dir hier.

Teile den Beitrag mit deinen Freunden und unterstütze mich damit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.