Lautsprecher für Plattenspieler: Welche Boxen passen am besten?

Ein Plattenspieler ohne Lautsprecher würde aussehen wie … Also, was ist mit? Es funktioniert einfach nicht, da der Ton bis zu einem gewissen Grad von der Schallplatte kopiert werden muss und nur Lautsprecher möglich sind, die zum Plattenspieler passen.

In diesem kurzen Artikel möchte ich untersuchen, welcher Lautsprecher für welche Situation geeignet ist, da es für einen Plattenspieler keinen einzigen Lautsprecher gibt. Es hängt mehr davon ab, wie und wo Sie Musik hören. Dieser Artikel hilft Ihnen, den richtigen Sprecher für Sie zu finden.

Was für ein Lautsprecher darf es sein?

Die Lautsprecher können grob in Aktivlautsprecher und Passivlautsprecher für Plattenspieler unterteilt werden. Aktive Lautsprecher sind leicht zu identifizieren, verfügen über eine integrierte Lautstärkeregelung und benötigen keinen separaten Verstärker. Mit dem integrierten Leistungsverstärker können diese Boxen direkt an den Plattenteller angeschlossen werden.

Empfehlenswerte Aktiv-Lautsprecher wären z.B. 

Passive Lautsprecher haben keine eigene Lautstärkeregelung oder Stromversorgung. Sie müssen an einen geeigneten integrierten Verstärker angeschlossen werden. In beiden Fällen ist je nach System und Plattenspieler möglicherweise ein Vorverstärker erforderlich.

Achten Sie beim Kauf einer passiven Box außerdem immer auf das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten. Hierbei ist es besonders wichtig, dass die Impedanz, dh der Widerstand des Verstärkers und des Lautsprechers, übereinstimmen. Ein Verstärker mit einem 4-Ohm-Widerstand kann Lautsprecher mit einer Nennimpedanz von vier bis acht Ohm ansteuern. Andererseits sollte ein 8-Ohm-Verstärker nicht mit einem 4-Ohm-Lautsprecher betrieben werden.

Standlautsprecher oder Regallautsprecher?

An diesem Punkt sind vor allem Anfänger schnell ratlos, weil größer oder besser? Dies ist nicht in allen Fällen der Fall. Bei Standlautsprechern oder Regallautsprechern geht es hauptsächlich um den Raum, in dem die Lautsprecher verwendet werden sollen.

Kleinere Regalboxen eignen sich besser für den Einsatz in kleinen Räumen von etwa 25 oder 30 Quadratmetern, da sie hier besser erweitert und mit kleineren und schnelleren Membranen bewertet werden können. Regallautsprecher bestehen normalerweise aus Hochtönern und Mitteltönern. Wenn nur Hochtöner und Mitteltöner installiert sind, ist es möglicherweise eine gute Idee, auf ein sogenanntes 2.1-System (2 Lautsprecher und 1 Subwoofer) zu erweitern.

Das Drei-Wege-System, das häufig in Standlautsprechern verwendet wird, verfügt über High-Mid- und Woofer-Lautsprecher, die alle Frequenzbereiche am besten abbilden können.

Wie funktioniert ein Lautsprecher?

Ich habe immer das Gefühl, dass ich zumindest eine ungefähre Vorstellung davon bekommen kann, wie die Ausrüstung, die ich nach Hause bringe, funktioniert. Deshalb möchte ich kurz erklären, wie die Lautsprecher funktionieren. Der Weg zur Musik beginnt mit einem Plattenspieler. Die Rille wird hier abgetastet, und durch Bewegen der Nadel wird eine Spannung an dem in den Aufnehmer eingebauten Magneten erzeugt.

Diese Spannung wird durch verschiedene Kabel und Verstärker geleitet und dann entsprechend der Frequenz an die entsprechenden Lautsprecher verteilt.

Ganz grob unterteilt kommen hier die Folgenden in Frage:

  • Hochtöner: 2.500 – 20.000 Hz
  • Mitteltöner: 400 – 2.500 Hz
  • Tieftöner: 40 – 400 Hz
  • Subwoofer: 20 – 150 Hz

Jetzt bleibt nur noch die Frage: Wie wird der Ton in den Lautsprechern erzeugt? Im Lautsprecher wird die ankommende elektrische Energie in kinetische Energie umgewandelt und die Membran beginnt sich zu bewegen. Die Vibration breitet sich im ganzen Raum aus und erreicht schließlich unsere Ohren. Je nach Frequenz, ob die Tonhöhe hoch oder niedrig ist.

Das menschliche Ohr kann Töne im Frequenzbereich von etwa 20 bis 20.000 Hz hören, und es ist fast unmöglich, Breitbandlautsprecher zu finden, die den gesamten Frequenzbereich abdecken, weshalb es verschiedene Lautsprecher gibt.

Was sind Hochtöner, Mitteltöner und Tieftöner

Ob es sich um Regallautsprecher oder Standlautsprecher handelt, die Teile, die wir ins Haus bringen, sind wie Tonabnehmer. Grob gesagt besteht es aus einem Gehäuse, einigen elektronischen Geräten und tatsächlichen Lautsprechern, die in Hochtöner, Mitteltöner und Tieftöner unterteilt werden können.

Diese drei Arten von Lautsprechern sind normalerweise in klassischen Standlautsprechern zu finden. Wenn aus Designgründen, z. B. wenn in einem Kompaktlautsprecher nicht genügend Platz vorhanden ist, normalerweise ein Mitteltöner oder ein Mitteltöner verwendet wird. Der Mid-Woofer übernimmt dann die Frequenzen des Mitteltöners und des Basslautsprechers.

Hier ein Überblick über alle Lautsprechertypen mit den passenden Frequenzen in Hertz.

  • Superhochtöner: 10.000 bis 20.000 Hz
  • Hochtöner: 2.500 bis 20.000 Hz
  • Mittelhochtöner: 400 bis 20.000 Hz
  • Mitteltöner: 400 bis 2.500 Hz
  • Tiefmitteltöner: 40 bis 2.500 Hz
  • Tieftöner: 40 bis 400 Hz
  • Subwoofer: 30 bis 150 Hz
  • Breitbänder: 40 bis 20.000 Hz

Und warum wird das alles gemacht?

Offensichtlich besteht Musik immer aus High, Medium und Bass, und diese unterschiedlichen Frequenzen können von speziell für sie entwickelten Lautsprechern wiedergegeben werden.

Tipps zum Thema Lautsprecher

Bei Rednern sind einige Dinge zu beachten, weshalb ich Ihnen einige oft vergessene Tipps geben möchte.

  • Der Raum ist entscheidend, genauer gesagt, er hängt von Größe und Ausstattung ab. Es ist auch wichtig, ob der Raum widerhallt oder Geräusche verschluckt.
  • Stellen Sie den Plattenspieler nicht an einem Ort auf, an dem viel Bass erzeugt wird, da sonst Vibrationen übertragen werden.
  • Die Lautsprecher müssen richtig eingestellt sein, sonst klingen selbst die besten Lautsprecher nicht besonders gut.
  • Import ist sehr wichtig. Ja, Sie haben richtig gelesen, genau wie ein Paar Schuhe, die registriert werden müssen, müssen sich die Lautsprecher zuerst anpassen.
  • Die Lautsprecher sollten so genau wie möglich und so stabil wie möglich ausgerichtet sein. Wenn es nicht fixiert ist, kann sich die Schale mitbewegen und sozusagen den Ton schlucken.
  • Bücherregallautsprecher können von den Gumminägeln abgenommen werden, um zu verhindern, dass das Bücherregal Vibrationen absorbiert.

Es gibt so viele Themen für Plattenspieler-Lautsprecher. Wie Sie sehen, gibt es keinen “idealen” Lautsprecher für einen Plattenspieler. Es hängt davon ab, wie und wo Sie Musik hören. Bestimmen Sie dann anhand der Platzverhältnisse und der verfügbaren Technologie, welcher Lautsprechertyp für Ihr System am besten geeignet ist.

*Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Teile den Beitrag mit deinen Freunden und unterstütze mich damit.

Kommentar hinterlassen