Optische Audiokabel für Plattenspieler TOSLINK und Co.

Das optische Audiokabel klingt zunächst seltsam. Pixel essen Wurst. Kannst du die Aufnahme hier sehen?

Sieht das Audiokabel besonders gut aus? Die Antwort ist einfach: über optisch übertragene digitale Audiosignale. Elektrische Impulse werden in Form von Lichtwellen für die anschließende elektrische Verarbeitung abgegeben.

Der größte Vorteil ist, dass im Gegensatz zu HDMI-Kabeln die störungsfreie Signalübertragung und die verlustfreie Trennung von Audiosignalen erfolgen.

TOSLINK und das Licht in Audio

Die heutigen standardisierten optischen Kabel werden von Toshiba entwickelt, die Musik perfekt genießen können.

Wenn Sie auf die Rückseite eines DVD-Players, Computers oder Plattenspielers schauen, sehen Sie einen kleinen, normalerweise “S / PDIF” -Anschluss, der von “Sony / Philips Digital Interface” oder sogar “TOSLINK” abgedeckt wird.

Darin ist eine kleine Fotodiode versteckt, und die Fotodiode sendet mit der erforderlichen digitalen Information rechtzeitig rotes Licht aus. Theoretisch können Sie jetzt den entsprechenden Anschluss des Verstärkers oder Lautsprechers daneben platzieren, um das optische Signal zu sammeln und zu verarbeiten.

Tun Sie das aber nicht, denn hier wird Ihr Audio-Glasfaserkabel eingesteckt. Es nimmt die Lichtwelle auf, leitet sie verlustfrei weiter und startet sie dann ohne Dämpfung erneut.

Aus diesem Grund ist der Innenraum mit transparentem Kunststoff ausgestattet, und bei den teureren Modellen befindet sich echtes Glas, und von dort ist kein austretendes Licht zu sehen.

Der Unterschied zu „normalen“ Kabeln

Licht ist eine wunderbare Erfindung der Natur.

Es kann gleiten, leicht übertragen, in Wavelets geschnitten oder abgeschirmt werden, im Medium immer die gleiche Geschwindigkeit beibehalten, zuverlässig nach Hause gelangen und sich niemals beschweren.

Andererseits sind Elektronen hartnäckige kleine Tiere.

Sie fliegen dorthin, wo sie zu ihnen passen, reiben sich ständig aneinander und steigen sogar aus der Nase aus der Datenachterbahn. Dies erzeugt Widerstand, es gibt Wärmeverlust, alles muss abgeschirmt sein, die Lautsprecher summen und das High-Fidelity-Herz weint.

Die meisten Menschen wissen es nicht einmal: Ein einzelnes Elektron in einem Stromkabel kann in einer Minute eine Entfernung von einem Millimeter zurücklegen, und es kann Tage dauern, bis es von der Fassung zur Glühbirne gelangt.

Eine solch hohe Stromgeschwindigkeit wird ausschließlich durch unzählige Unebenheiten verursacht, ähnlich wie bei einem Wasserschlauch. Das ist umständlicher.

Andererseits bewegt sich Licht immer mit Lichtgeschwindigkeit.

Audiosignale am besten optisch umwandeln

Daher besteht kein Zweifel daran, dass die Glasfaserübertragung der herkömmlichen Kupferübertragung in Bezug auf Abschirmung, Datensicherheit und Zuverlässigkeit überlegen ist.

Aber brauchen Sie wirklich optische Audiokabel?

Zunächst sollte gesagt werden, dass das TOSLINK-Kabel nur Audiosignale empfangen kann und bei Verwendung von HDMI die Bilder gleichzeitig online sind. Mit dem Blu-ray-Player können Sie beispielsweise reine Musik hören, ohne den Fernseher einzuschalten.

Wenn Sie ein Signal über einen integrierten Verstärker senden möchten, enthält das Kabel keinen Signalverlust und kein Interferenzsignal. Nach der Verstärkung ist dies besser.

Wenn Sie die Unsicherheit des Kabels beseitigen und das Gerät fast direkt anschließen möchten, wird besonders empfohlen, optische Kabel zu verwenden. Je länger das Kabel ist, desto größer ist der Vorteil von TOSLINK. Und je neuer die Geräte, desto empfindlicher sind sie für ihre eigenen elektromagnetischen Wellen.

Es muss jedoch auch gesagt werden, dass in den meisten Fällen unerfahrene Ohren keine merkliche Verbesserung bemerken. Auf der anderen Seite schwören echte High-Fidelity-Audio-Enthusiasten auf optische Komponenten.

Unsere Top 3 optischen Audiokabel

Grundsätzlich spielt es keine Rolle, welches optische Kabel zu kaufen ist, vor allem, weil die Länge angemessen ist.

Einige Kabel haben sich jedoch in der Vergangenheit mehrfach bewährt, und die folgenden drei sind.

Praktische Tipps für den Kauf

Selbst wenn es theoretisch möglich ist, mit handelsüblicher Technologie eine Linie zu erreichen, die länger als 100 Meter ist, sollten Sie sich auf weniger als 5 Meter beschränken, um den besten Genuss zu erzielen.

Die Kabel sind in verschiedenen Stärken erhältlich, um eine bessere Abschirmung zu gewährleisten. Die Lampe bemerkte jedoch keinen anderen dort installierten Kunststoff.

Dickere Kabel haben jedoch den Vorteil, dass sie einen kleineren Biegeradius ermöglichen, dh sie können fester geknickt werden.

Das TOSLINK-Kabel ist sehr stark und kann kaum gebogen werden. Denken Sie aber auch daran, dass Sie kein Staubsaugerkabel kaufen. Das Netzkabel ist immer unter Last, während das Audiokabel lange verwendet werden kann. Daher ist die normale Kabeldicke ausreichend.

Was Sie nicht benötigen, sind die kleineren inneren Metallverstärkungen, die manchmal verwendet werden können, um eine größere Robustheit zu fördern. Gleichzeitig bringen diese auch unangenehme Strömungen ins Haus.

Das Fazit ist, dass Glasfaserkabel etwas teurer sind als Kabel, aber unter vielen Glasfaserkabeloptionen sind in den meisten Fällen kostengünstige Kabel ausreichend.

Das TOSLINK im Einsatz

Sobald Sie das optische Audiokabel in der Hand halten, können Sie fast eine Verbindung herstellen. Der wichtigste Schritt besteht nun darin, die bescheidene Plastikschutzkappe abzunehmen, bevor das Kabel an Ihre HiFi-Audiokomponente angeschlossen werden kann.

Es versteht sich von selbst, dass aber vor allem Anfänger nichts über Hüte wissen und ihre kostbaren Sockel mit energetischer Kraft und ein wenig Heldentum zerstören.

Nach dem Anschließen der Kabel könnte es nicht einfacher sein: Wenn ein Signal eintrifft, ist alles normal. Es gibt kein Rauschen oder eine Datenverzögerung wie bei der analogen Zeit und es gibt keine Verbesserung des Signals. Wenn Sie von nun an nur noch einige Geräusche hören, wird dies Sie nicht daran hindern, neue Musik zu genießen.

*Letzte Aktualisierung am 17.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Teile den Beitrag mit deinen Freunden und unterstütze mich damit.

Kommentar hinterlassen